Beiträge

AZ (26.08.2007) 27 Tauben als Friedenszeichen

Mehr als 2000 Schützen aus den 22 Bruderschaften des Schützenbezirks Heinsberg, der zu den
mitgliederstärksten im Diözesanverband Aachen gehört, sowie weitere fünf Gastbruderschaften sorgten beim Bezirksschützenfest in Laffeld für einen grandiosen Festzug.


Trotz sommerlicher Hitze säumten tausende Zuschauer die fahnengeschmückten Straßen und applaudierten besonders beim Vorbeizug der Prinzen- und Königspaare. Für eine bleibende Erinnerung bei allen Festzugteilnehmern sorgte eine Idee der Laffelder Gastgeber mit Symbolcharakter: Im Anschluss an
die Feldandacht, die Kaplan René Mertens als Bezirkspräses hielt, stiegen Tauben auf, für jede der anwesenden Bruderschaften eine, die sich über der Festwiese sichtbar zu einem Schwarm vereinten. Die Laffelder Schützen, so Präsident Norbert Scheufens, wollten damit ein Zeichen für den Frieden und für das Miteinander an den Beginn des
Festzuges setzen.

 

Angeführt wurde dieser von Kindern auf geschmückten Rädern, vom Trommler- und Pfeiferkorps Laffeld und vom
Musikcorps Braunsrath. Für die Laffelder Bevölkerung stand dabei die heimische St.-Josef-Schützenbruderschaft mit dem Königspaar Petra und Herbert Cüppers, Prinzessin Elena Scheufens und Begleiter Sebastian Siebentritt sowie Schülerprinzessin Stefanie Schippers im Mittelpunkt des Interesses.


Beim Beisammensein im Festzelt begeisterten einige Fahnenschwenker mit einem Schauschwenken Für alle Königspaare hielten die Laffelder Schützen eine Überraschung bereit: Sie erhielten als Erinnerung ein aktuelles Foto vom Festzug und jede Königin eine rote Rose.

Herbstkirmes 2013